KW 17-22: Der Anfang vom Ende

KW 17-22: Der Anfang vom Ende

24.04.2017 – 04.06.2017

Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Fa. Klotz hat in KW 22 damit angefangen den Arbeitsraum wieder auszuheben und Drainage und Dämmung rückzubauen, damit dann ab KW 23 die Mängel am Keller behoben werden können.

Süd + West aufgebaggert und rückgebaut Westeite aufgebaggert und rückgebaut Lichthof aufgebaggert und rückgebaut Wiedersehen mit dem Baustellenklo

Es besteht also noch Hoffnung, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft wirklich in unserem Haus wohnen werden…

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Unabhängig davon, haben sich auch im Inneren des Hauses wieder ein paar Kleinigkeiten getan:

  • Wir haben alle Sockelleisten im EG und OG angeschraubt und die Schraubenköpfe alle mit weißer Farbe übermalt.
    Sockelleisten verschraubt und bemalt Sockelleisten verschraubt und bemalt
  • Unsere Schiebetüre aus Glaselementen haben wir zwischen Flur und Wohnzimmer eingebaut. Gekauft haben wir sie bei Metallbau Heuser und bis auf ein kleines Problemchen mit dem Griff, passte alles perfekt! Hr. Heuser war supernett, responsive und leistete sogar noch telefonischen Kundensupport.
    Glasschiebetür
  • Im EG Bad haben wir unsere Duschkabine eingebaut.
    Duschkabine komplett eingeklappt Duschkabine teilweise eingeklappt Duschkabine geschlossen
  • Im Wohnzimmer steht auch unser erstes Möbelstück. Mit 10 Wochen Lieferzeit hatten wir eigentlich erwartet, dass unsere neue Couch als eines der letzten Teile ins Haus kommt. Dass sie der erste Einrichtungsgegenstand sein würde, konnten wir damals noch nicht ahnen…
    Das erste Möbelstück
  • Wir haben unsere Treppe in den Dachspitz bei www.raumspartreppen.net bestellt. Passend zu unserer Haupttreppe mit weißen Wangen, Geländerstäben aus Edelstahl und den Stufen und Handlauf in Eiche.
    Raumspartreppe Eichsfeld Raumspartreppe 1/2 gewendelt

Merken

Merken

KW 11-16: In Minischritten zum Hausglück?

13.03.2017 – 23.04.2017

Es ist ruhig auf diesem Blog geworden…

In unser Haus eingezogen sind wir leider immer noch nicht. Die Kündigung unserer Mietwohnung haben wir zurück genommen –  was dank unserer tollen Vermieter glücklicherweise auch kein Problem war. Für die Beseitigung der Mängel an unserem Keller sind wir immer noch in Diskussion.

An anderer Stelle hat sich aber schon ein bisschen was getan:

  • Unsere Lüftungsanlage wurde in Betrieb genommen und läuft wie eine Eins!
  • Die Maler haben nochmal an unseren Außenwasserhahnlöchern nachgebessert, so dass man jetzt auch keinen Unterschied mehr zum Rest der Wand sieht.
  • Der Glaseinsatz in unserer Haustüre wurde in Klarglas getauscht und uns gefällt es so viel besser.
    Haustür mit Klasglaseinsatz Haustür mit Klasglaseinsatz
  • Die gerissenen Fugen im Bad EG wurden behoben und die Keitel-Jungs haben sogar unsere Waschbecken und Klos absilikoniert, obwohl das unsere eigene Leistung gewesen wäre… Eigenlich ja sehr nett, blöd nur, dass das Klo im EG Bad noch leicht schief montiert war und nun schief einsilikoniert ist… 🙁
  • Das Fensterglas im Flur wurde ausgetauscht.
  • Unser Haustürschloss wurde eingebaut, so dass nun ohne uns auch wirklich niemand mehr ins Haus kommt!
  • Kleinere Restarbeiten wie das Einstellen von Türen wurden erledigt.
  • Wir haben die übrigen Dachziegel alle in den Keller verfrachtet und draußen etwas aufgeräumt.
    "Aufgeräumter" Hauseingang
  • Wir haben die Sockelleisten in fast allen Räumen zugesägt (noch nicht angeschraubt).
    Sockelleisten Sockelleisten Sockelleisten Sockelleisten
  • Felix hat die Netzwerkkabel im Technikraum schön verlegt.
    Netzwerkkabel in Kabelkanal
  • Unsere Glas-Schiebetür für den Durchgang zwischen Flur und Wohnzimmer wurde geliefert.
    Glasschiebetür
  • Wir haben die Bambusfronten für unsere Godmorgon-Waschbeckenunterschränke mit Acrylfarbe behandelt und montiert. Jetzt fehlt nur noch das Zwischenteil für den Mülleimer im Bad OG.
    Gehacktes Godmorgon mit Bambusfront Gehacktes Godmorgon mit Bambusfront Gehacktes Godmorgon mit Bambusfront Gehacktes Godmorgon mit Bambusfront
  • Unsere Küchen-Arbeitsplatte wurde geliefert und von uns eingebaut.
    Fazit: NIE WIEDER eine IKEA-Arbeitsplatte!
    Auch wenn das Ergebnis jetzt toll aussieht, der Einbau war der blanke Horror! Nicht zuletzt, weil wir aufgrund der Unfähigkeit des IKEA Aufmaßservice, der IKEA Planungsmitarbeiter und auch des Herstellers der Arbeitsplatte, an vielen Stellen improvisieren mussten. Von Seiten IKEA also Versagen auf voller Linie! IKEA-Küche: Ja, IKEA-Arbeitsplatte: NEVER AGAIN!
    Die Arbeitsplatten aus der Hölle eingebaut Arbeitsplatten eingebaut
  • Unser IKEA-Gutschein von der Küchenaktion ist nach 14 Wochen endlich eingetroffen.

Es bleibt zu hoffen, dass es für alles andere auch bald ein „Happy End“ gibt…