KW 6: Der Endspurt beginnt

06.02.2017 – 12.02.2017

Schon wieder ist so viel passiert, so dass wir mit dem berichten fast nicht hinterher kommen.

Am Dienstag schickte Keitel einen Monteur vorbei, der den beschädigten Rolladengurt in unserer Küche und eine Glashalteleiste tauschte, die Fenster nochmal einstellte, den fehlenden Ventilsitz im UG und die Türzargen im Keller einbaute und die Zarge im EG an der krummen Wand tausche, damit es nicht ganz so schlimm aussieht. Leider sind die Zargen noch noch nicht ganz fertig, weil er nicht genügend breite Zargen dabei hatte. Trotzdem sieht unser Keller nun überhaupt nicht mehr wie ein Keller aus, sondern wirklich wie vollwertiger Wohnraum.

Ebenfalls am Dienstag Abend vor Ort war unser heißgeliebter Estrichleger. Wir wissen nicht, ob es der selbe Mitarbeiter war, der das letzte Mal diese Sauerei hinterlassen hat, aber aufgrund der negativen Erfahrungen ließen wir ihn keine Sekunde aus den Augen. Er besserte in der Diele den Bereich vor der Treppe mit Ausgleichsmasse aus, da wir hier aufgrund der später eingebauten Treppe eine Absenkung von mehr als 1cm hatten. An der fertigen Arbeit gibt es jedenfalls nichts zu meckern.

Eigentlich wollte Fa. Jetter am Dienstag auch kommen, um die Außenwasserhähne näher an die Innenwand zu verlegen (Empfehlung des Herstellers nach dem Einfrieren). Da wir jedoch nicht komplett auf Steckdosen in der Süd-West-Ecke des Esszimmers verzichten wollen und auch das Montieren der Steckdosen 20cm höher als alle anderen Steckdosen keine Option für uns war, wollten sie dann gar nicht mehr kommen. Deshalb sind die Löcher in unserer Außenwand immer noch da.

Türzargen im Keller Nachgebesserter Estrich in der Diele Immer noch ein Loch...

Am Donnerstag waren wir dann ganz positiv überrascht, dass die Elektriker da gewesen waren und die Lüftungsventile im ganzen Haus angebracht und auch den Pufferspeicher im HTR richtig angeschlossen hatten. Ebenfalls überrascht hat uns der Kahlschlag 2.0, den die Stadt Rottenburg wieder an unserem Grünstreifen vorgenommen hat – diesmal allerdings positiv. Die Bäume und Sträucher wurden schön ausgedünnt, so dass nun noch mehr Licht in unser Haus kommt.

Lüftungsventile Sauber verlegtes Kabel zwischen Pufferspeicher und Wärmepumpe Kahlschlag 2.0

Als Reaktion auf unsere Bitte nach einer Lösung für Außenwasserhahn und Steckdosen, kamen die Elektriker von S&E am Abend dann nochmals vorbei und versetzten die gewünschten Steckdosen weiter nach rechts, so dass sie sich mit dem Außenwasserhahn nicht mehr in die Quere kommen sollten. Jetzt muss nur noch Fa. Jetter vorbei kommen und sie auch tatsächlich versetzen, damit wir die Löcher bis zu unserer Abnahme in zwei Wochen auch wieder zu bekommen. So zumindest mal der Plan.

Auch wir selbst waren wieder fleißig und haben sogar ein paar Mal abends unter der Woche Fußbodenbeläge verlegt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass am Wochenende auch schon mit dem Aufbau der Küche begonnen werden konnte und das Haus nun bis auf die Diele komplett mit Fußboden ausgestattet ist. In der Diele fehlt der Belag noch, weil wir in den Durchgang zwischen Diele und Wohnzimmer eine Schiebetür wollen und noch unklar ist, wie breit die Bodenschiene hierfür ist. Hierfür haben wir uns für Ganzglas-Schiebeelemente entschieden, die eigentlich für den Außenbereich gedacht sind. Der Grund hierfür? Schiebetüren für den Innenraum sind deutlich teurer – wie immer eine Sache von Angebot und Nachfrage…

Außerdem hängt nun die zweite Toilette im EG an der Wand und unsere Waschbecken und Klodeckel wurden endlich geliefert. Auch mit dem Aufbau der Waschbeckenunterschränke im OG wurde begonnen und im OG die Abschlussprofile festgeschraubt. Julia hat im Abstellraum die Sockelleisten angebracht, so dass hier nun nur noch die Revisionsöffnung für die Rückstauklappe aussilikoniert werden muss. Und auch die ersten Umzugskartons haben wir Zuhause schon gepackt.

Verlegearbeiten im Essszimer Bodenbelag in Küche und Esszimmer Dampfbremse im Gästezimmer Übergangsleiste Treppe / Bodenbelag Ganz schlimme Ecke... Bodenbelag im Arbeitszimmer Bodenbelag im Kellerflur Sockelleisten im Abstellraum

Zu unserem Küchenaufbau wird es noch einen gesonderten Blogeintrag geben, deshalb an dieser Stelle lediglich ein paar Bilder zum anfixen und Illustration des aktuellen Stands.

Die glücklichen Bauherren Erste Küchenimpressionen... ... jetzt auch mit Kühlschrank

KW 4: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

Montag, 23.01.2017

Am Morgen rückte Fa. Jetter an, um nach unserem eingefrorenen Außenwasserhahn zu sehen. Wir selbst waren nicht vor Ort, aber scheinbar war er in dieser Nacht nicht eingefroren (war ja auch nicht so kalt, wie die Tage zuvor). Fa. Jetter hat dann trotzdem an beiden Wasserhähnen die Wände wieder aufgemacht. Man weiß nicht, ob es nun wirklich an den Wasserhähnen lag (obwohl das ja die einzigen Leitungen sind, die in der Außenwand laufen), ob es zu kalt im Haus war (naja, 18°-19°C könnte es ja auch mal sein, wenn wir im Winter in den Urlaub fahren), oder ob die Leitungen einfach zum Innenraum hin zu stark gedämmt waren und sich dadurch der Gefrierpunkt verschoben hat. Jedenfalls werden die Wasserhähne jetzt nach der Frostperiode vorsichtshalber getauscht, die Leitungen werden noch etwas weiter nach Innen verlegt und Keitel gibt uns eine Gewährleistungsverlängerung für Frostschäden durch die Außenwasserhähne auf 7 Jahre, weil ja niemand nachprüfen kann, ob das Problem nun wirklich behoben ist, oder nur durch die wärmeren Temperaturen nicht mehr auftritt. Alles in allem sind wir mit dieser Lösung zufrieden.

Fa. Jetter hat außerdem die letzte Mischbatterie im Bad EG montiert und die Duschstange im Bad OG, so dass wir nun auch hier (bis auf Toilette und Waschbecken, die wir ja in Eigenleistung machen), komplett sind.

Ebenfalls vor Ort waren die Handwerker, die unsere Wasserrohre im HTR alle kuschelig verpackt haben. Sieht jetzt richtig aufgeräumt aus im Heizungskeller.

Außenwasserhahn Süd-West Außenwasserhahn Nord-Ost Montierte Duschstange im Bad OG Mischbatterie im Bad EG Eingepackte Heizungsrohre im HTR

Mittwoch, 25.01.2017

Am Mittwoch Abend waren wir dann im Ikea und haben das Material für unsere Waschbeckenunterschränke gekauft und ein paar Ersatzteile für die Küche beim Kundenservice besorgt. Wir haben uns für die günstigsten Godmorgon-Schränke in Weiß entschieden, die wir mit den Bambus-Abdeckplatten und einer Betonoptikarbeisplatte zu einem Einzelstück machen werden. Mehr dazu zu gegebener Zeit.

Transport einer 2,5m Arbeitsplatte

Donnerstag, 26.01.2017

Am Abend waren wir auf dem Bauamt in Rottenburg und haben die Unterlagen für unsere Terrassenüberdachung abgegeben. Eigentlich ist eine Terrassenüberdachung bis 30m² in Baden-Württemberg ja verfahrensfrei, d.h., man darf sie ohne Baugenehmigung bauen, aber da wir im Westen nur noch knapp 3m bis zur Baugrenze haben und wir unsere Überdachung gerne mindestens 3,8m-4m breit machen wollen, brauchen wir eine Befreiung für das Überschreiten der Baugrenze. Hätte man das alles bereits beim Baugesuch so eingezeichnet, wäre das alles gar kein Problem. Man bezahlt in Rottenburg 14€/m² Überschreitung „Strafgebühr“ und alles ist gut. Da unsere Planerin die Terrasse im Baugesuch aber nicht richtig eingezeichnet hat, müssen wir diese Befreiung nun nachträglich beantragen, da wir ja aufgrund unserer barrierefreien Terrassentüre auch zeitnah eine Überdachung schaffen müssen. Für diese Befreiung sind Ansichten und ein Lageplan notwendig. Nur irgendwie widerstrebte es uns, nun nur für Ansichten und den Lageplan einen Architekten/Vermesser zu beauftragen, der dafür dann horrendes Geld möchte, nur damit wir der Stadt dann am Ende 84€ „Strafgebühr“ bezahlen können. Bürokratisches Deutschland. Selbst ist die Frau, also hat Julia Photoshop angeschmissen und die Pläne kurzerhand selbst erweitert. Am Donnerstag haben wir das dann also in Rottenburg abgegeben und auch noch kurz mit der Sachbearbeiterin besprochen, ob das so passt. Damit, dass wir die Pläne selbst erstellt haben, schien sie kein Problem zu haben, nur, dass die Erweiterungen nicht rot eingezeichnet sind. Aber das malt sie jetzt netterweise selber rot an, d.h. unser Antrag ist erstmal angenommen.

Terrassenüberdachung Ansichten Nord und Ost Terrassenüberdachung Ansichten Süd und West

Freitag, 27.01.2017

Wir merken schon recht deutlich, dass es jetzt, wo wir wieder zur Arbeit müssen, nicht mehr ganz so schnell mit unseren Eigenleistungen voran geht. Am Abend haben wir die Dreieckswand fertig gebaut und im Gästezimmer im UG die raue Wand mit EasyPutz „egalisiert“…

Weil es ja so viel Spaß macht, waren wir heute nochmal zwei Mal bei Ikea. Einmal Julia alleine nach der Arbeit in Sindelfingen und dann nochmal zu zweit Nachts im Ikea Ludwigsburg. Leider unterscheiden sich die Bambusplatten, die wir gekauft haben, in der Farbe so sehr, dass wir nächste Woche nochmals zum Ikea fahren und sie wieder umtauschen werden…

Samstag, 28.01.2017

Heute vor genau einem Jahr haben wir unseren Vertrag mit Keitel unterschrieben.
Wahnsinn, was seit dem alles passiert ist…

Felix war fleißig und hat den kompletten Estrich in EG und OG einmal abgeschliffen – deshalb ist nun auch das ganze Haus wieder staubig – und hat den Flur OG und die Diele das zweite Mal durchgestrichen, sowie den Flur im UG und die EasyPutz Wand im Gästezimmer das erste Mal.
Julia war nur ein paar Stunden auf der Baustelle und hat es lediglich geschafft die elastischen Fugen im HTR aus zu silikonieren.

Gestrichene Diele Gestrichener Treppenaufgang Gestrichener Flur OG Gestrichener Flur UG

Sonntag, 29.02.2017

Felix hat die Dreieckswand im Treppenabgang zum ersten Mal gespachtelt und angefangen das ganze Haus einmal durch zu saugen, damit wir dann bald mal anfangen können den Fußbodenbelag zu legen. Julia hat die Haustürzarge und die Treppe von Wandfarbe befreit.

Dreieckswand im Treppenabgang Erste Spachtelung Dreieckswand