Wer andern eine Grube vermisst…

Am Samstag kam der Vermesser, um die Feinabsteckung in der Baugrube zu machen und rosa Kreuzchen auf den Schotter zu malen. Das X markiert in diesem Fall nicht die Stelle, an der ein Schatz vergraben ist, sondern die Hausecken unseres zukünftigen Hauses.

Irgendwie verschoben...Osten Westen

Dem gewitzten Beobachter wird nun auffallen, dass neben den Kreuzchen im Westen kaum noch Platz vorhanden ist, während man bei den Kreuzchen im Osten einen Tanz vollführen könnte. Wir haben uns letzte Woche schon gewundert, weshalb unsere Grube so nah an der Straße anfängt, weil wir zwischen Haus und Straße ja noch einen Vorgarten von 3m haben.

Das ist dann auch dem Vermesser aufgefallen. Anscheinend hat er bei der Grobabsteckung nicht nur den Erker vergessen, sondern seine Hölzchen auch leider an der falschen Stelle in den Boden gesteckt.

Die erste Idee, das Haus einfach weiter in den Osten zu schieben (frei nach dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht!), wurde leider durch eine Nachfrage beim Bauamt vereitelt. Da wir ja bereits auf der Grenze bauen, bzw. unser Erker schon über die Grenze ragt, waren die von solchen Planänderungen gar nicht begeistert.

Das heißt, dass unser Baggerfahrer morgen nochmal kommen darf, um im Westen zusätzlichen Arbeitsraum auszubaggern, abzufahren und natürlich auch den neu erbaggerten Freiraum einzuschottern, bevor dann Klotz am Mittwoch weiter machen kann. Wir sind sehr froh, dass Erbele hier so flexibel ist und das Problem ohne große Bauverzögerung ausbügeln kann. Die Mehrkosten, die hierdurch verursacht werden, übernimmt der Vermesser, so dass wir die ganze Aktion aktuell eher noch als lustig anstatt als haarsträubend empfinden.

IMG_20160919_130122781

Von den Stadtwerken haben wir erfahren, dass heute auch unser Bauwasser angeschlossen werden soll / wurde.

Auch die ersten Angebote für den Baumischcontainer haben wir erhalten. Laut Keitel soll dieser ab dem zweiten Tag der Hausstellung vorhanden sein, so dass wir ihn vermutlich auf die Einfahrt stellen lassen. Wir haben die Hoffnung, dass wir die Kosten relativ gering halten können, indem wir das Verpackungsmaterial in Eigenleistung entsorgen und werden deshalb erstmal nur mit 7cbm planen – schließlich soll Keitel das Material ja einbauen und nicht wegwerfen!

3 Gedanken zu „Wer andern eine Grube vermisst…

  • September 2016 um
    Permalink

    Hallo Julia,

    wir sind gerade in der Entscheidung zwischen Keitel und anderen Anbietern. Tendieren zu Keitel, würden aber gerne bei so einem Hausaufbau dabeisein um zu sein, wie reibungsfrei es verläuft.

    Wenn ich euren Blog richtig verfolgt habe, werdet ihr bald die Hausstellung haben, wäre es möglich an dem Tag anwesend zu sein? Wir kommen aus Böblingen, also gar nicht weit entfernt. Das würde uns enorm helfen.

    Wie könnte man mit Euch in Kontakt treten aus über Kommentar Funktion?

    Danke sehr

    Rajiv

    Antwort
    • Oktober 2016 um
      Permalink

      Hallo Rajiv,
      du kannst uns auch unter julia-felix[at]web.de erreichen (steht auch im Impressum), ich hab dir aber schon geschrieben. 😉
      Liebe Grüße,
      Julia

      Antwort
  • September 2016 um
    Permalink

    Unglaublich, was einem als Hausbauendem so widerfährt…!!!
    Bei uns wurde neulich die frisch ausgehobene Baugrube geflutet, weil unerklärlicherweise der Bauwasseranschluss abgeplatzt ist…
    Hoffen wir, dass beim Hausbau alles glatt geht!
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.